Welche Beilage ist am gesündesten und hilft beim abnehmen?

Die Kartoffel war lange die einzige Beilage auf den Tellern der Deutschen und ist natürlich auch heute noch sehr beliebt. Doch Nudeln und Reis machen ihr ordentlich Konkurrenz!

Vor allem die hellen Sorten von Nudeln und Reis aber auch verarbeitete Kartoffelprodukte liefern dir leider viele leere Kalorien. Insgesamt gilt also, gerade wenn du zu hellen Sorten greifst: Nimm eine kleine Beilage neben einer großen Portion Gemüse und Hülsenfrüchten als Basis.

Nudeln – „al dente“ bitte!

Na komm, gib's zu! Du hast in der letzten Zeit bestimmt auch ein paar Nudelpakete mehr gekauft als sonst. Doch oft heißt es: Pasta besteht nur aus Kohlenhydraten, und die machen dick. Stimmt das?

Die Nudel enthält mit 72 g pro 100 g nicht gerade wenig Kohlenhydrate. Aber dick macht sie deswegen nicht unbedingt. Der niedrige glykämischen Index der Nudel bewirkt, dass nach deren Verzehr der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt.

Dadurch wird vom Dickmacher-Hormon Insulin ausgeschüttet. Somit werden verhältnismäßig wenig Kohlenhydrate in deinen Fettdepots gespeichert. Koche deine Nudeln „al dente“! Dann ist nämlich der Glykämischen Index besonders niedrig.

Nudeln aus Vollkornmehl sind besser als Nudeln aus Weißmehl! Am besten sind allerdings Nudeln aus Hülsenfrüchten! Nudeln al dente kochen für einen niedrigen glykämischen Index!
Nudeln – so vielseitig & lecker!

Vollkornnudeln sind natürlich besser! Sie haben ebenfalls eine geringe Wirkung auf den Blutzuckerspiegel. Außerdem sind im vollen Korn nährstoffreiche Randschichten enthalten. Diese liefern dir komplexe Kohlenhydrate, die dich lange satt machen. Außerdem sind doppelt so viele Ballaststoffe und deutlich mehr Vitamine und Spurenelemente enthalten.

In nahezu jeder Studie zeigt sich, dass Vollkornpasta die Gesundheit positiv beeinflussen und zusätzlich beim Abnehmen helfen kann. Bei Weißmehlnudeln ist aber leider oft das Gegenteil der Fall. Achte außerdem auf Gluten Freiheit! Auch wenn du keine Gluten Unverträglichkeit hast – Gluten schadet deinem Körper sehr, also lass es weg!

Lies mehr darüber in meinem Blogartikel „Aufgedeckt: Sind diese TOP 10 Ernährungs-Mythen wirklich wahr?“

Nudeln aus Vollkornmehl sind besser als Nudeln aus Weißmehl! Am besten sind allerdings Nudeln aus Hülsenfrüchten!
Nudeln aus Hülsenfrüchten sind natürlich trotzdem viel gesünder!

Mein absoluter Favorit sind allerdings Kichererbsen-, Erbsen-, Linsennudeln & Co! Grade bei Kirchererbsennudeln merke ich kaum einen Unterschied zu den „normalen“ Spirellis. Nudeln aus Hülsenfrüchten sind natürlich noch viel gesünder, machen mindestens so lange satt und helfen auch besser beim abnehmen.

Mittlerweile koche ich selber nur noch mit Nudeln aus Hülsenfrüchten und bin ganz begeistert! Allerdings kann es sein, dass du dich erst an ihren Geschmack, die Konsistenz usw. gewöhnen musst.

Reis – Arsenbelastung?

Grade aus asiatischen Ländern und Gerichten sind die kleinen weißen Körner bekannt. In der traditionellen Heilkunde gilt Reis als mild, leicht entwässernd und hilfreich bei Magenproblemen und Sodbrennen. 100g Reis liefert nur ca. 25 g Kohlenhydrate und mit rund 7 Prozent besitzt Reis viel pflanzliches Eiweiß.

Reis ist in der Vollkornvariante viel gesünder! Außerdem gibt es Blumenkohlreis
Greif lieber zu Vollkornreis, Parboiled Reis oder mach dir selber Reis aus Blumekohl!

Auch hier gilt: die Vollkorn-Variante ist viel nährstoffreicher. 100 g brauner Reis liefern knapp dreimal so viel Eisen, Zink, Magnesium und B-Vitamine (wichtig für Immunabwehr, Blutbildung, schöne Haut und starke Nerven) wie weißer Reis. Außerdem sind fast doppelt so viele Ballaststoffe vorhanden. Diese halten deinen Darm gesund.

Wenn du nicht auf braunen Reis stehst, besorg dir parboiled Reis. Dieser ist Fast ebenso nährstoffreich wie Vollkornreis und bietet somit deutlich mehr Vitamine und Spurenelemente als geschälter Reis. Auch eine helle Sorte aber hier werden die wasserlöslichen Nährstoffe (Ballaststoffe sind leider nicht dabei) unter Druck in das Korninnere gepresst. Erst danach wird der Reis geschält.

Allerdings steckt häufig leider auch giftiges Arsen in Reis. Dieses kommt natürlicherweise im Boden vor, wird aber oft auch auch über Dünger zugegeben. Die Wurzeln der Reispflanze nehmen das Arsen auf, wodurch es auch ins Korn gelangt, vorrangig in die Randschichten.

Also enthält grade der gesündere braune Reis leider sogar meist mehr Arsen. Das heißt aber nicht, dass du nie wieder Reis essen kannst! Um die Belastung zu reduzieren, iss Reis nicht allzu oft und wasche ihn vor der Zubereitung gründlich. Das geht natürlich auch auf Kosten der Nährstoffe, ebenso wie ein gründliches Kochen, was aber ebenfalls dem Arsen-Gehalt reduziert.

Kartoffeln – Säuren-Basen-Balance

Die Kartoffel an sich ist sehr gesund: 100 g liefern nur 70 Kalorien. Das ist vergleichsweise kalorienarm. Außerdem liefert sie zusätzlich hochwertiges Eiweiß, reichlich Vitamin C sowie Kalium und sogar etwas Magnesium, Eisen und Zink.

Relativ kalorienarm und vielseitig einsetzbar – die Lieblingsknolle der Deutschen!

Aufgrund ihres Mineraliengehalts wirkt die Knolle im Körper basisch und tut so deiner Säure-Basen-Balance gut. Besonders als Ofenkartoffel oder im Wasser mit der Schale gegart, ist sie besonders nährstoffreich. Durch die Schale bleiben deutlich mehr Vitamine und Spurenelemente erhalten.

Wenn die Kartoffel allerdings zu Chips, Pommes usw. verarbeitet wird, ist sie natürlich nicht mehr gesund! Es gibt sogar extra Industire-Kartoffeln, welche genau für solche Zwecke angebaut werden. Wenn dann noch minderwertiges Fett hinzu kommt, in dem Pommes & Co gebacken werden, sind oft ungesunde Transfettsäuren enthalten.

Fazit

Gerade ballaststoffarme, schlechte Kohlenhydrate aus hellem Mehl und Zucker sind sehr schädlich. Konzentriere dich also auf die gesunden Kohlenhydrate aus Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten und ggf. Vollkorn (Gluten frei). Dort sind neben Ballaststoffen auch wertvolle Vitamine und Spurenelemente enthalten.

Allerdings macht die Menge natürlich auch viel aus! Solange du nur kleine Mengen an Beilagen wie Kartoffeln, Reis und Nudeln zu dir nimmst, ist es okay. Wenn die Beilage allerdings zur Hauptzutat wird, ist es auf Dauer problematisch!

Grundsätzlich ist Vielfalt für eine gesunde Ernährung unerlässlich. Kartoffeln und Vollkornnudeln sind etwas gesünder als Reis. Als gesunde Energiespender sind sie eine gute Alternative zu Pommes, Kroketten und hellen Nudeln. Noch besser sind allerdings Kichererbsennudeln & Co und Blumenkohlreis!

Sichere dir dein gratis E-Book „Gelüste-Löser“ und viele weitere gratis Tipps in meinem Blogartikel: Kostenlos: Intuitiv essen & mentales Training: Abnehmen ohne Diät!

gesundheit-essen-abnehmen.com fragt nach: Wie hat dir der Artikel über die top 10 Ernährungs-Mythen gefallen?
Wie hat dir mein Artikel über Nudeln, Reis & Kartoffeln gefallen?

Ich hoffe ich konnte dir mit den vorangehenden Informationen weiterhelfen und dir einen Mehrwert bieten!

Wie hat dir mein Beitrag gefallen? Welche Tipps hast du ausprobiert? Hast du vielleicht eigene Tricks, die du hier gerne teilen möchtest?

Hinterlasse gerne deine Bewertung oder deinen Kommentar! Danke!

Nutzerbewertung
 

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Klicke um diesen Post zu bewerten!
[Total: 0 Average: 0]

650001

Ich bin Laura und lebe in NRW, in der Nähe von Düsseldorf. Mein Ziel ist es, dich für ein gesundes Leben zu inspirieren und zu motivieren dein Vorhaben in deinem Alltag einzubeziehen und vor allem umzusetzen. ANFANGEN ist das Geheimnis, das zu erreichen, was du dir wünschst. Also warte nicht länger, sondern starte noch heute in dein (neues) gesundes Leben! Zu den Themen Ernährung und Gesundheit kam ich durch meine eigenen Erfahrungen. Probleme wie Bauchschmerzen, unreine Haut, allgemeines Unwohlsein, ständige Erkältungen und andere Krankheiten, Schlaflosigkeit usw. waren bei mir leider über einige Zeit an der Tagesordnung. Dabei habe ich mich meiner Meinung nach nicht sonderlich ungesund ernährt und relativ regelmäßig Sport getrieben. Ich konnte mir die meisten gesundheitlichen Probleme nicht erklären. Es war ein langer Weg zurück zur vollen Gesundheit aber im Nachhinein bin ich sogar dankbar für die gesundheitlichen Schwierigkeiten. Sonst wäre ich vielleicht nie oder erst sehr spät zu meinem aktuellen gesunden Lebensstil übergegangen und hätte in dem Zuge meine ernährungstechnischen Überzeugungen nicht überdacht. Ich habe viele Kurse gemacht und mit inspirierenden Menschen gesprochen. Jetzt weiß ich: fast jedes Wehwehchen lässt sich durch die richtige Ernährung auslöschen oder zumindest stark lindern. Damit es bei dir gar nicht erst soweit kommt wie bei mir, fange lieber früher als später mit deinem gesunden Lebensstil an! Erfahre auf meinem Blog, was dich wirklich gesund macht / bleiben lässt.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.