Die schlimmsten 8 Ursachen

Besonders im Winter wird dein Immunsystem immer wieder auf die Probe gestellt: Schützen dich deine Abwehrkräfte trotz Kälte, Dunkelheit und kranken Mitmenschen? Die nachfolgenden 8 Ursachen sorgen für ein schwaches Immunsystem. Das Motto lautet also: Kenne deine Immunsystem-Feinde und gehe gegen sie an!

1. Heizungsluft

Wenn es draußen kälter wird, laufen die Heizungen auf Hochtouren. Doch dadurch sinkt auch gleichzeitig die relative Luftfeuchtigkeit. Die Folge: Trockene Heizungsluft in Wohnräumen, Büros und Gemeinschaftsräumen.

Das wirkt sich sehr negativ auf deine Abwehrkräfte aus. Die trockene Luft lässt deine Schleimhäute in Rachen und Nase auf Dauer austrocknen. Dadurch haben Krankheitserreger leichtes Spiel und können schneller in deinen Körper eindringen.

Gleichzeitig überleben Viren bei trockener Luft viel länger. So fand man durch eine amerikanische Studie heraus, dass sich Menschen bei einer relativen Luftfeuchte von 20-35 Prozent dreimal so oft mit einem Grippe-Virus anstecken, als bei einer Luftfeuchte von 50 Prozent und mehr.

Übrigens: Damit deine Schleimhäute eine optimale Abwehr gewährleisten können, ist viel Flüssigkeit wichtig. Trinke daher auch im Winter mindestens 2 Liter pro Tag, am besten Wasser oder ungesüßten Tee.

2. Dauer-Stress

Stress ist einer der größten Störfaktoren für dein Immunsystem. Besonders bei chronischem Stress schüttet dein Körper über lange Zeit Hormone aus, die dein Immunsystem schwächen bzw. unterdrücken. Krankheitserreger können sich dadurch leichter im Körper ausbreiten. Tipps, wie du Stress im Alltag erfolgreich bekämpfst, findest du hier: Top 10 Tipps: Wie du besser mit Stress umgehst!

3. Fast Food, ungesunde Snacks & Fertiggerichte

Im Winter isst man besonders gerne süß und fettig. Die gemütlichen Weihnachtsmärkte oder Couch-Abende tragen maßgeblich dazu bei. Zwar gibt es heute auch in der kalten Jahreszeit noch eine Vielfalt an Obst und Gemüse, diese stammen aber alle aus fernen Ländern und haben einen sehr langen Transportweg hinter sich.

Um die langen Transportzeiten zu überstehen, werden sie meist unreif geerntet und reifen auf ihrer Reise künstlich. Dadurch gehen viele gesunde Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Vitamine verloren. Gerade die Vitamine C, D, B6, B12 sind aber sehr wichtig für ein funktionsfähiges Immunsystem.

Kaum gesunde Inhaltsstoffe finden sich in Fast Food, Fertigprodukten und den meisten Snacks. Sie machen nur satt, liefern aber größtenteils „leere Kalorien“ wie Zucker, tierische Fette oder Kohlenhydrate in Form von Weißmehlprodukten. Probiere es stattdessen mit bunter und abwechslungsreicher Vollwerternährung: Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte sollten häufig verzehrt werden, verarbeitete Lebensmittel und Fleisch stark minimiert werden.

4. Überlastung durch Sport

Zu viel Bewegung kann deinem Immunsystem schaden. Wenn du Sport treibst, entstehen in deinen Zellen vermehrt freie Radikale. Um diese wieder zu Neutralisieren werden Vitamine wie beispielsweise Vitamin C und auch die Spurenelemente Zink und Selen verbraucht. Diese sorgen aber eigentlich gemeinsam für ein starkes Immunsystem. Darum achte auf ein gesundes Gleichgewicht von Sport, Erholung und der richtigen Ernährung um dein Immunsystem aktiv zu halten und es zu unterstützen.

gesundheit-essen-abnehmen.com erklärt: Kurkuma als Wurzel, Pulver oder Kapsel ist sehr gesund!

5. Sitzen, sitzen, sitzen…

Sitzen ist das neue Rauchen – so drastisch wird die heutige Situation von Mediziner bereits beschrieben. Tatsächlich sitzen wir Deutschen durchschnittlich sieben Stunden täglich, Büroangestellte sogar fast zehn Stunden. Dagegen bewegen wir uns viel zu wenig.

Forscher zeigten auf, dass auf acht Stunden Sitzen eine ganze Stunde Bewegung folgen müsste, um die gesundheitlichen Risiken wieder auszugleichen.

Weitere positive Aspekte der Bewegung:

Stärkung deines Immunsystems, Aktivierung deines Stoffwechsels, dein Kreislauf kommt in Schwung und alle Immunsystem blockierenden Stresshormone werden abgebaut.

6. Alkohol & Nikotin

Dass Alkohol und Rauchen ungesund sind, ist allgemein bekannt. Doch diese Genussgifte schwächen auch ganz gezielt das Immunsystem.

So wurde bei Alkoholkonsum deutlich nachgewiesen werden, dass die Immunzellen noch bis zu 24 Stunden nach dem Trinken geschwächt sind.
Auch Nikotin schwächt die Abwehrfunktion. Es begünstigt Entzündungen und Infekte, da es deine weißen Blutkörperchen angreift.

7. Schlafprobleme

Deine Schlafqualität steht in direktem Zusammenhang mit deinem Immunsystem. Es wurde bereits sehr lange vermutet, konnte jetzt aber auch bestätigt werden:

Psychologe Sheldon Cohen von der Carnegie-Mellon-Universität in Pittsburgh belegte in einer Studie, dass schon ein geringer Schlafmangel das Immunsystem schwächt und Infektionen begünstigt. Konkret fand er heraus, dass sich Personen mit sechs Stunden oder weniger Schlaf mehr als viermal so häufig mit Erkältungsviren ansteckten, als ausgeschlafene Probanden.

Erhalte in meinem Blogartikel Top 10 Tipps: Wie du besser mit Stress umgehst!viele hilfreiche Tipps & Tricks für einen guten und gesunden Schlaf.

8. große Menschenmengen

Je mehr Menschen sich in einem geschlossenen Raum befinden, desto höher ist das Ansteckungsrisiko. Umso wichtiger ist ein starkes Immunsystem! Häufig steckst du dich unbemerkt an, in der vollen U-Bahn, Großraumbüros oder Klassenräumen und Kindergärten.

Dabei ist es zwar sinnvoll, sich häufig die Hände zu waschen oder zu desinfizieren, da sich die Krankheitserreger aber vor allem durch die Luft verteilen, bringt diese Maßnahme weniger als die meisten vermuten. Beim Niesen und Husten gelangen die Erreger mit hoher Geschwindigkeit in die Luft und werden in engen Räumen von anderen Personen eingeatmet (Tröpfcheninfektion).

Natürlich kannst du nicht jede Menschenansammlung meiden. Wende die nachfolgenden Verhaltensweisen an, um dich zu schützen:

  • 1 Meter Abstand zu hustenden und niesenden Personen
  • Regelmäßig lüften von Büros oder Gruppenräumen (Stichwort: Krankheitserreger in Schach halten)
  • Achte auf ein starkes Immunsystem! Es ist die beste Waffe bei kranken Mitmenschen.

Ich hoffe ich konnte dir mit den vorangehenden Informationen weiterhelfen und dir einen Mehrwert bieten!

Wie hat dir mein Beitrag gefallen? Wodurch schwächst du unbewusst dein Immunsystem? Hast du vielleicht eigene Tricks, die du hier gerne teilen möchtest?

Hinterlasse gerne deine Bewertung oder deinen Kommentar! Danke!

Nutzerbewertung
 

Und jetzt sieh dir gerne meine neuesten Beiträge an:

Klicke um diesen Post zu bewerten!
[Total: 0 Average: 0]

650001

Ich bin Laura und lebe in NRW, in der Nähe von Düsseldorf. Mein Ziel ist es, dich für ein gesundes Leben zu inspirieren und zu motivieren dein Vorhaben in deinem Alltag einzubeziehen und vor allem umzusetzen. ANFANGEN ist das Geheimnis, das zu erreichen, was du dir wünschst. Also warte nicht länger, sondern starte noch heute in dein (neues) gesundes Leben! Zu den Themen Ernährung und Gesundheit kam ich durch meine eigenen Erfahrungen. Probleme wie Bauchschmerzen, unreine Haut, allgemeines Unwohlsein, ständige Erkältungen und andere Krankheiten, Schlaflosigkeit usw. waren bei mir leider über einige Zeit an der Tagesordnung. Dabei habe ich mich meiner Meinung nach nicht sonderlich ungesund ernährt und relativ regelmäßig Sport getrieben. Ich konnte mir die meisten gesundheitlichen Probleme nicht erklären. Es war ein langer Weg zurück zur vollen Gesundheit aber im Nachhinein bin ich sogar dankbar für die gesundheitlichen Schwierigkeiten. Sonst wäre ich vielleicht nie oder erst sehr spät zu meinem aktuellen gesunden Lebensstil übergegangen und hätte in dem Zuge meine ernährungstechnischen Überzeugungen nicht überdacht. Ich habe viele Kurse gemacht und mit inspirierenden Menschen gesprochen. Jetzt weiß ich: fast jedes Wehwehchen lässt sich durch die richtige Ernährung auslöschen oder zumindest stark lindern. Damit es bei dir gar nicht erst soweit kommt wie bei mir, fange lieber früher als später mit deinem gesunden Lebensstil an! Erfahre auf meinem Blog, was dich wirklich gesund macht / bleiben lässt.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.